Die Umbauarbeiten gehen weiter…

IMG_0405

Während die Kita-Kinder, die Schülerinnen und Schüler, die Lehrerinnen und Lehrer, die Erzieherinnen und Erzieher, das Hauspersonal und das Büro in ihren wohlverdienten Ferien und in ihrem Urlaub sind, ist in der Schule und auf dem Gelände richtig etwas los. Allerdings anders als sonst.

Auf dem Dach wird gezimmert und gehämmert, auf dem Dachboden geschraubt und gedämmt, in den Räumen gemalert und im Außengelände wird gebaggert und umgegraben.

Güstrow TV kam vorbei, um sich ein Bild zu machen und einen kleinen Beitrag zu veröffentlichen.

Gerd und Ines halten fleißig die Stellung, damit es zum neuen Schuljahr alles schön aussieht.

Vielen lieben Dank dafür.

Verschönerung beginnt

20160728_082834

In der letzten Schulwoche begannen die Gerüstbauer unser Schulgebäude einzurüsten. Aufgrund der Größe und unterbrochen durch Regenschauer brauchten sie dafür fünf Tage. Auch die SVZ hat einen Artikel dazu veröffentlicht.

 

Mittlerweile wird das Dach abgedeckt, das wird noch einige Tage in Anspruch nehmen.  Nach dem Neudecken des Daches und Anbringen der Photo-Voltaik-Anlage ist dann die Fassade dran.

Wir freuen uns schon sehr darauf.

 

Zeugnistag und Inselsee

Jetzt ist es soweit: Die langersehnten Ferien haben begonnen. Am letzten Schultag gab es die Pensenbücher und die Zeugnisbriefe in den einzelnen Gruppen.

Danach ging es wie jedes Jahr an die Badestelle des Inselsees, um das Schuljahr gemeinsam ausklingen zu lassen. Während die 1/2er, 3/4er und 5/6er gleich in die „Fluten“ sprangen, ließen es die älteren Schüler und Schülerinnen ein wenig langsamer angehen.🙂

Traditionsgemäß werden die abgehenden Schüler ausgeschwungen, damit sie mit viel Schwung und Elan in ihre neue Schule oder in ihre Ausbildung gehen können. Wir wünschen euch dafür viel Glück, Motivation und ganz viel Freude.

Jetzt aber genießt bitte aber alle erst einmal die Sommerferien!

Legt die Füße hoch!

Ruht euch aus!

Wir freuen uns auf das neue Schuljahr 2016/2017 mit euch.

 

Drachenbootfahren der 9er

P1220155

Am vorletzten Schultag ist es bei uns mittlerweile Tradition geworden, dass wir in unseren Gruppen einen letzten schönen Ausflug veranstalten. Die Schüler und Schülerinnen der 9/10 sind  zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Absolventen der Mittleren Reife immer schon etwas minimiert, so dass sich die 9er immer zusammentun.

Das tolle Angebot von Elisabeths Eltern, dass wir mit dem Drachenboot auf den Inselsee fahren können und danach noch gemeinsam grillen, konnten wir unmöglich ablehnen und stachen am 21.07. gemeinsam in See. Wir fuhren über den zweiten und dritten See des Inselsee, fuhren über den Schwanenhals und den Ziegenhals, unterquerten die Schöninselbrücke und konnten uns dann auf eine leckere Grillzeit freuen.

Vielen lieben herzlichen Dank an Elisabeths Eltern, die uns einen tollen Vormittag beschert haben.

Ess-Kult-Tour

IMG_7129

Als Kati uns paar Tage vorher von dem Projekttag zu dem Thema ,,Frucht und Fleisch“ erzählte, waren wir zuerst etwas skeptisch. Doch als die nette Frau von der Organisation ,,Ess-Kult-Tour“ dann vor uns stand und versuchte uns alles so bildlich wie möglich, zu erklären.

Die Einleitung ins Thema war zwar ein bisschen lang, doch danach erklärte sie uns kurz die vier Stationen und diese bestanden überwiegend aus praktischen Sachen. Eine Station die uns allen sehr Spaß machte, war das Zubereiten von Pesto. Außerdem erstellten wir ein Werbeplakat für ein selbst ausgedachtes Knuspermüsli. Es gab auch noch die Aufgabe ,,Selbsterkenner“, dort musste man fragen, ankreuzen und am Ende konnte man erkennen, ob man eher zur ,,Naschkatze“ oder zum ,,Besser-Esser“ tendiert und was man an seiner Ernährung verbessern kann. Bei manchen Aufgaben waren die Anleitungen ein bisschen schwer zu verstehen, doch nach kurzer Erklärung verstanden wir es doch. Leider wurden wir durch eine 25-minütige Schülerversammlung gestört. Dadurch mussten wir eine Station überspringen, was sehr schade war. Insgesamt machte uns dieser Projekttag allen viel Spaß.

Moritz: ,,Der Tag war meiner Meinung nach nicht so lehrreich, da alles nur Wiederholungen waren. Man sollte sowas aber öfter machen.“

Lena&Maja: ,,Das Kochen war cool, weil wir das dann auch probieren durften. Es hat leider nicht so lecker geschmeckt.“

 Angelina&Kristin von den Luchsen

 

Praktikum 9er

In der vorletzten Schulwoche schickten wir unsere 9. Klasse noch einmal ins Berufspraktikum:Praktikum

„Mein Praktikum verbrachte ich dieses Jahr beim Reifenservice Bever. […] In den ersten Tagen stand ich meistens im Weg rum und habe zugesehen, was die Männer so taten. In den Tagen darauf durfte ich selbst mal die Reifen an einem Auto auf- und abmontieren.“ (Katharina)

„Am besten gefiel mir die Krippe, weil man dort viele Aufgaben zu erledigen und immer etwas zu tun hatte. In den größeren Gruppen sind die Kinder schon sehr selbstständig und als Praktikantin hatte ich wenig zu tun.“ (Elli)

 „Nach sieben Tagen arbeiten merkte ich, wie schön Schule sein kann.“ (Paul G.)

 „Ich verbrachte mein Praktikum in den DAZ- Klassen an der Inselseeschule. Meine Aufgabe war es, die Kinder, die Probleme beim Lernen haben, zu unterstützen.“ (Johannes)

 „Ich arbeite mit Luca und Lena zusammen in der Villa Kunterbündnis. […] Eine Aufgabe bestand darin, Überlegungen anzustellen, wie der Markt beim Rosengarten und auf der großen Wiese beim Jugendamt neu gestaltet werden kann. Dies bereden wir bald mit dem Bürgermeister.“ (Melinda)

Jahrespräsentation 2016

P1220103

Jedes Jahr in der letzten Schulwoche bereiten Kindergarten und Schule die Jahrespräsentation vor. Dort wird gezeigt, was das ganze Schuljahr hinweg gemacht, gesungen und gelernt wurde.

Jede Gruppe übernimmt einen wichtigen Part auf dem Fest. So päsentierten die 6/6er ihre selbstgeschriebene Zeitung und betreuten den Waffelstand, die 7/8er übernahmen das Kuchenbufett und den Grillstand, die Gartengruppe verkaufte ihre selbst zubereiteten Säfte, das Sleb brachte  Pommes  an den Mann und Schülerinnen der 8. und 9. Klasse boten Kinderschminken an. Die Neuner waren für den Aufbau der Zelte und die Bühne zuständig.

Auch beim Bühnenprogramm bekam jeder eine Aufgabe. Die Theatergruppe übernahm die Moderation und verpackte jeden Monat in eine kleine Geschichte, die dann durch die Kinder und Jugendlichen gefüllt wurden. So trat zum Beispiel der Kindergarten und die Grundschule mit tollen Liedern auf und tanzten Hava Nagila, die 3/4er präsentierten die „Klasse, wir singen-Aktion“, die 5/6er sangen und spielten ein französisches Lied, die 9er ließen die Demonstration „Jugend gegen Rassismus“ noch einmal Revue passieren. Zum Schluss präsentierten die Teamer ein kleines internationales Stabpuppen-Musikstück, was das ein oder andere Lächeln hervorrief.

Vielen lieben Dank an alle Beteiligten und vor allem auch an das Organisationsteam. Es war ein großartiges und lustiges Fest.