Eindrücke aus der Lesewoche

p1230047

Wer in dieser Woche durch die Räume der Freien Schule geht, der wird lesende, vorlesende und bücherbastelnde Kinder und Jugendliche antreffen.

Es ist wieder Lesewochenzeit.

In allen Ecken und Nischen, in den Klassenräumen, auf den Couchen, in den Sitzecken und auf dem Flur wird gelesen.

Mittwoch Abend gibt es als einen Höhepunkt der Woche die Lesenacht mit Tombola und Buchstabensuppe. Die 9/10er sind schon fleißig am Vorbereiten der Nachtwanderung für die Jüngeren.

Alle Schüler und Schülerinnen, die möchten, können in der Schule übernachten und sich die Nacht mit Büchern um die Ohren schlagen😉.

Unsere Solaranlage

Sonne scheint – so fließt der Strom           Unsere Solaranlage auf dem Dach liefert!!!!

 

 

Gern nutzten wir die Gelegenheit T. Nowak zu unserer neuen Anlage zu befragen. Ganz geduldig erklärte er uns den Aufbau, die Funktionsweise und die Montage der Photovoltaik-Module.

Auf dem Dachboden konnten wir an den Wechselrichtern sofort erkennen, dass die Sonne immer höher stieg und die Leistung der Anlage sekündlich stieg. Höhepunkt des Treffens war natürlich der Aufstieg auf das Dach – wer es sich denn zutraute(!).

In luftiger Höhe standen nicht nur die Solarmodule, sondern  auch die Trapezbleche, Blitzableiter und der Kiga/Grundschul-Neubau im vollen SonnenscheinJ

Zurück im Computerraum waren die aktuellen Stromdaten unseres Daches auf den Computern einsehbar. Heute ist ein guter Tag!

 

Praktikum der Elben

 

 

„Satz der Woche“ zum Praktikum von den Elben

 

Kita

Leni :     Mein Praktikum war super, weil ich mit den Kindern gut klar kam und helfen konnte.

Täve :    Mir hat das Praktikum gut gefallen, weil mir die Arbeit Spaß machte.

Bjarne: Mir gefiel das Praktikum richtig gut!

Julius:   Die Praktikumswoche war schön, weil die Erzieher nett waren, und die Kinder auch.

 

Landwirtschaft

Phillip: Die Kälbchenaufzucht hat mir am meisten Spaß gemacht, alles andere aber auch!

Julian: Die Wochen waren für mich sehr anstrengend wegen der langen Arbeitszeiten.

 

Handel

Thea:    Mein Praktikum war aufregend, weil vieles neu für mich war.

 

Schneiderei

Pauline: Mein Praktikumsplatz war interessant, da ich viel dazu gelernt habe und für meinen späteren Beruf Eindrücke sammeln konnte.

 

Tischlerei

Jakob:   Die Woche war gut, weil ich viel arbeiten konnte.

Thoro: Ich habe mich im Praktikum sehr gut gefühlt, weil ich nette Menschen um mich hatte.

 

Gesundheitsamt

Joshua: Die Praktikumswoche war eine richtig tolle Woche, weil die Leute total nett waren und diesein richtig toller Arbeitsplatz ist.

 

Imbiss

Mahdi: Ich habe gelernt, wie man Döner macht. Und auch etwas mehr Deutsch.

 

Friseur

Anna:    Meine Praktikumswochen waren sehr cool und entspannt, ich würde diesen Beruf aber nicht zur engeren Auswahl stellen.

 

Zahntechnik

Lara:      Das Praktikum war interessant, die Arbeit war schwer, machte aber trotzdem Spaß.

 

Die SchülerInnen wachsen im Bereich der Selbstorganisation: Sie kümmerten sich um ihren Praktikumsplatz zunehmend allein: 1x 100%,     1x 90 %,     1x 80%,     5x 70%,     2x 60%,     2x 50% und weniger

SOR-SMC – Tag an der FSG

p1230040

Schwarz und weiß – das sind die Farben des „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“-Schriftzuges, der unsere Schule nun schon seit dreieinhalb Jahren begleitet, seit dem wir uns als Schule so nennen dürfen. Doch schwarz/weiß ist es bei uns nicht, sondern bunt, denn viel ist in diesen Jahren schon zu diesem Thema gearbeitet und durchgeführt worden. Wir organisierten eine Demonstration gegen Fremdenfeindlichkeit für SchülerInnen in ganz MV, wir nähten Sorgenfresser für Flüchtlingskinder, wir putzen die Güstrower Stolpersteine, wir organisierten die Fotoausstellung „Wenn aus Fremden Freunde werden„, um nur einige Beispiele zu nennen.

Und gestern durften wir den Ort für das 4. Landestreffen der SOR-SMC – Schulen stellen. Vorbereitet wurde das Treffen vom Regionalzentrum für demokratische Kultur (RAA), die viele Organisationen wie z.B. „SoBi e.V“., „NDC Rostock“ und „Gesicht zeigen“ aus Berlin für die Durchführung von Workshops gewinnen konnten. Alle SOR-Schulen aus MV waren eingeladen und über 20 Schulen ermöglichten jeweils 2-5 SchülerInnen und einer Begleitperson das Dabeisein am 4. Landestreffen der SOR-SMC-Schulen.

Nach einigen Grußworten der Landeskoordination und einer Rede der Leitung des Regionalzentrums der RAA sprach die neue Schulamtsleiterin  Mandy Mater vom Landkreis Rostock. Anschließend stellten Lucas und Paul die Fotoausstellung „Wenn aus Fremden Freunde werden“ vor und unser Praktikant Aren spielte ein Musikstück mit dem Titel „Kraniche“ auf seiner Geige. Das war die Überleitung zu unserer Kranichbastelaktion. Den ganzen Tag über hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Papierkraniche zu basteln, die als Symbol für den Frieden und ein gutes Miteinander stehen.

Unser SoBi-Nachmittagskurs unterstützte die Veranstaltung an vielen Punkten: sie übernahmen die Anmeldung, das Kraniche-Basteln und den Auf- und Abbau.

Zudem stellte unsere Schülerfirma Sleb die Versorgung mit Kaffee, Kuchen und frischen Obstsalat sicher, so dass sich alle Teilnehmer wohlfühlen konnten.

Für uns war es ein rundum gelungener Tag.

 

Bauarbeiten – Zwischenstand

p1220990

Schon lange haben wir an dieser Stelle nicht mehr über die Fortschritte an unserem Haus berichtet. Das möchten wir hiermit tun. Durch den plötzlichen (kurz andauernden) Wintereinfall mit Minusgraden lagen die Arbeiten an der Außenfassade unserer Schule für einige Zeit brach. Doch die gegenwärtig „frühlingshaften“ Temperaturen lassen die Arbeiten wieder voranschreiten.

Mittlerweile sind schon merkbare Veränderungen zu sehen. Auf der Hofseite ist die Fassade fertig verputzt und gemalert und die Verschönerungsarbeiten von der Künstlerin Esther Dittmer laufen. Zahlreiche Worte, die zuvor zusammen mit den Schülern, Teamern und Eltern besprochen wurden, finden ihren Platz an der Wand.

Auf der Haupteingangsseite sind die Arbeiter gegenwärtig fleißig dabei, die Fassade zu dämmen und die Tiefbauer verlegen Elektroleitungen.