Besuch im Bundestag

Alle zwei Jahre fahren wir mit den Schülerinnen und Schülern der Stammgruppen 9/10 nach Berlin, um dort mit einem Abgeordneten des Bundestages zu sprechen. In diesem Jahr fuhren mithilfe von Dietmar Bartsch, Abgeordneter von der Partei Die Linke und hatten ein sehr umfangreiches und interessantes Programm.

Nachdem wir um 6 Uhr (!) mit einem Reisebus von der Schule losfuhren, fanden wir uns um 9.15 Uhr vor dem Paul-Löbe-Haus ein, um durch die Sicherheitsschleuse zu kommen. Dort gab es einen Fototermin mit Dietmar Bartsch und anschließend ging es für eine Stunde in eine Diskussionsrunde mit dem Bundestagsabgeordneten. Die Schülerinnen und Schüler hatten viele Fragen vorbereitet, die von Herrn Bartsch bereitwillig und ausführlich beantwortet wurden. So gab es z.B. Fragen wie: Was kann Deutschland gegen den Terrorismus tun?, Was halten Sie von Handyverbot an Schulen? Wie stehen Sie zu Freien Schulen?, Welche Meinung haben Sie zu einem bedingungslosen Grundeinkommen? und Welche Meinung haben Sie zur Schulpflicht?
Das Gespräch gefiel den SchülerInnen sehr gut, weil sie mit ihren Fragen gehört wurden.

Anschließend gab es eine Stadtführung mit dem Bus durch Berlins Regierungsviertel und ein Mittagessen im Berliner Pavillon.

Danach ging es in das Reichstagsgebäude und es fand eine Vortrag direkt im Plenarsaal des Bundestages statt. Wer wollte, konnte anschließend noch die Reichstagkuppel besichtigen.

Danach fuhren wir zum Bendlerblock ins Widerstandsmuseum. Auch dort gab es eine Führung und anschließend konnten wir unsere Arbeitsaufträge aus dem Geschichtsunterricht bearbeiten und nach unseren eigenen Interessen schauen. Diese Ausstellung fanden alle sehr interessant und waren überrascht, wie viele unterschiedliche Gruppierungen und Einzelpersonen, sich zur Zeit des Nationalsozialismus gewehrt haben.

Anschließend gab es noch ein leckeres Mittagessen in der Alten Pumpe in Berlin und dann begaben wir uns auf die Heimreise. Um 22 Uhr (!) waren wir dann wieder zu Hause und freuten uns, darauf in unsere Betten zu kommen, da wir am nächsten Tag wieder in Schule mussten.

Trotz des langen und arbeitsreichen Tages fanden wir diesen Tag wirklich gut, weil wir so viele neue Eindrücke und Wissen erhielten.

%d Bloggern gefällt das: